Macht

Macht_480+7

Macht = ist zunächst nichts weiter als ein Pool von Möglichkeiten.

Macht ist NICHT = gleich Gewalt.
Macht ist ein Energie-Potenzial.
Macht = Kraft in Wartestellung.

Energiepotenziale = sind neutral. Sie können der Destruktion aber auch der Gestaltung dienen, dem allgemeinen Wohl, oder auch der Despotie.

Gewalt = ist die (Negativ-) Bewertung von ausgeübter Kraft oder Macht.

Der Reifegrad derer, denen besonders in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Geld ein hohes Energiepotenzial (Macht) zur Verfügung steht, bestimmt über Wohl und Wehe vieler Menschen.

Wer die Geschichte versteht, wird nie eine Rolle in ihr spielen.

~ Théodore Simon Jouffroy

So, wie jemand mit einer gewissen Intelligenz nicht zum Dieb wird. Nicht, weil er ein „guter Mensch“ wäre, sondern einfach, weil die Intelligenz ihn daran hindert.

Es gibt aber auch Ausnahmen, Menschen, die mit lauteren Absichten, die ihre – ihnen zugewiesene – Macht nicht aus einem Gefühl der Minderwertigkeit heraus nutzen und damit mißbrauchen, sondern nach besten Kräften zum Wohl der Allgemeinheit einsetzen.

Regieren ist nicht Macht ausüben, sondern stets
das BESTE für das Gemeinwohl erwirken wollen.

.

Macht korrumpiert?

Der Satz klingt griffig, entspricht aber nicht per se der Wahrheit, denn:

Es ist eine Frage der Reife,
ob jemand durch Machtfülle
korrumpierbar ist, oder nicht.

Sie haben Recht, sofern es sich um Personen mit niedrigen Graden (den Stufen (1) bis (3) auf einer imaginären (7)-stufigen Skala) geistiger Reife handelt. Diese Personen sind selbstverständlich anfällig für alle möglichen Einflüsse und deshalb lenkbar. Die auch dadurch entstehende Schwächung des Staates nützt wiederum denen, die eine noch größere Macht haben.

Es gibt aber auch Menschen mit höheren Graden an Geistiger Reife.

Die Krux ist bloß, daß diese Leute sich selten bis gar nicht vom „politischen Geschäft“ angezogen fühlen, weil ihnen z.B. „Macht“ nichts bedeutet. Also werden wir uns vielleicht daran gewöhnen müssen, solche Frauen und Männer freundlich zu bitten, innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens die Bürde dieses Dienstes auf sich zu nehmen.

Great men are almost always bad men.
Große Männer sind fast immer schlechte Männer.

― John Lord Acton

Die Politik ist ein starker Anziehungspunkt auch für die falschen Leute, doch… das ist kein Naturgesetz!

Die Bedingungen, die diese Situation ermöglichen, sind nicht in Stein gemeißelt. Vom Menschen gesponnene Konstrukte kann der Mensch auch wieder lösen, wenn sie sich als untauglich erweisen und… neue spinnen.

Die Wahl-Modalitäten, die dieses Problem weichenstellend ändern können, die begünstigen können, daß „gute Männer“, also die richtigen Leute „groß und mächtig“ und ihrer übertragenen Verantwortung gerecht, sich für das Gemeinwohl einsetzen, werden wir haben, sobald wir so weit sind, also… wenn wir dazu auch bereit sind.

Wir sind so weit, die geeigneten Frauen und Männer in den Parlamenten zu begrüßen, wenn wir die  a k t u e l l e  Situation klar sehen und durchschauen können.

Eignung  📌

Der Macht-Typ

Welcher Typus Mensch ist an persönlicher Macht interessiert? Ein Mann (psychologisch gesehen, denn das Geschlecht ist hier nicht relevant) mit…

◾ fettem Ego
◾ starkem Ehrgeiz
◾ hohem Energielevel
◾ Neigung zur Intriganz
◾ populistischem Auftreten
◾ wenig Neigung zur Empathie
◾ geringem Grad an Geistiger Reife
◾ starkem Bedürfnis, Beachtung zu finden

Diese Kombination…
sollten wir fürchten!

.

Kinder an die Macht?

Die Unbewußtheit und das rein monetäre Interesse vieler „Lieder-Macher“ ist so groß, daß sie mögliche Botschaften und Wirkungen ihres Tuns nicht erkennen können oder nicht sehen wollen.

Es ist sinnvoll, Kinder
Kinder (2) zu nennen.

Ja, es ist sinnvoll und intelligentes Verhalten, Kinder von jeglicher Macht fernzuhalten. Und ja, es ist ebenso sinnvoll, Kinder langsam an die Verantwortung heranzuführen, aber…. es ist dumm, diese von ihnen zu erwarten.

Kinder „Kinder“ zu nennen impliziert, daß wir nicht alles das auch von Kindern erwarten, was wir bei Erwachsenen (4) voraussetzen können, denn es liegt eindeutig ein Unterschied in der Geistigen Reife vor.

Kollektiv gesehen, liegt dieser Reife-Unterschied in hohem Maße aber auch bei den „Erwachsenen“ vor!

Trotzdem gibt es viele Situationen, in denen wir bei vermeintlich „erwachsenen“ Menschen ungerechtfertigt eine gleich hohes Maß an Reife annehmen.

Geistige Reife  📌

Diese falsche Voraus-Annahme führt uns massiv in Probleme.

Wir müssen dringend dahin kommen, daß wir – zumindest bei den Menschen, die ein verantwortungsträchtiges Amt anstreben – den Grad der Geistigen Reife einzuschätzen und berücksichtigen lernen, wollen wir bestimmte Probleme wirklich gelöst und nicht nur gepflegt sehen.

Auch bei den Erwachsenen müssen wir differenzieren; auch hier müssen Kinder (2) als „Kinder“ benannt und dem entsprechend von neuralgischen Bereichen ferngehalten werden. Denn es ist nüchtern zu konstatieren, daß sich nicht alle vermeintlich Erwachsenen zeitgleich auf dem selben Level der Geistigen Reife befinden.

Das geistige Wachsen endet nicht mit dem körperlichen Wachstum oder dem Ende der Pubertät.

Zum Thema auch auf =>  Philosophie des Staates:  Macht  📌

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s