Erfolg

Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Mißerfolg: Es allen Recht machen zu wollen.

– Platon

Erfolg im Sinne von etwas dauerhaft oder gar endgültig Erreichtem ist eine kindische (2) Idee. Mit der Wirklichkeit hat sie nicht viel zu tun. Denn ob es sich um ein Phänomen in der Natur oder um eine durch Menschen gestaltete Konstellation handelt:

Alles hat einen Anfang, seinen Zenit und
natürlich… auch ein Ende. Ausnahmslos.

Der Begriff Erfolg suggeriert, ein bestimmter Punkt im Entwicklungs-Bogen oder in der Entwicklungs-Kurve sei der „richtige“ und der, welcher wieder die Grundlinie erreicht, der „falsche“, also der Mißerfolg, doch:

Jeder Punkt auf dem Bogen der Entwicklung ist der
richtige und selbstverständlich auch der Endpunkt.

Bewerte deine Erfolge daran, was du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.

– Dalai Lama

Hier wird uns die Möglichkeit angeboten, uns und unseren Erfolg – in was auch immer – nicht mit anderen zu vergleichen, sondern an dem, was wir geopfert haben, um es zu erreichen.

Was ist am Erfolg so toll? Das Scheitern! Es macht die Sache rund.

Wann
hat jemand
den größten Erfolg?
Unmittelbar vor dem Abstieg.

Der Zenit des Erfolges markiert gleichzeitig den Wendepunkt. Das Wort sagt es: Darüber geht es niemals hinaus. (Falls doch, war es noch nicht der Zenit)

Erfolg bedeutet, etwas so zu machen, wie es funktioniert.

– Sadhguru

…so lautet die positive, die praktische Definition. Frei von illusionären Schnörkeln.

„Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit.“ ~ Martin Luther King

Das Herz findet üblicherweise im Zusammenhang mit Erfolg & Scheitern so gut wie gar keine Erwähnung.

Scheitern

Samuel Beckett, Scheitern,

Wir klammern uns an den Erfolg und schauen verächtlich auf den, der scheitert. Aber:

Das
Scheitern
ist lebenswirklich
die Zwillingsseite des Erfolgs.

Der Aufstieg geht nicht ins Grenzenlose. Sein unkündbarer Bruder, der Abstieg wartet bereits auf seinen Auftritt.

Heraklit hatte das (um 500 vor) schon mal so formuliert: „Hodos anô katô mia kai hôutê“.

Der Weg hinauf und herab ist ein und derselbe.

~ Heraklit von Ephesus

Bisher kennen wir nur die Kultur des Erfolges. Für das Scheitern, für die B-Seite der selben Münze, schämen wir uns.

Ein reiferes Individuum und eine reifere Gesellschaft werden auch das Scheitern (ganz selbstverständlich) genau so hoch achten, wie den Erfolg.

Eine Kultur des Scheiterns drückt sich aus… im Tanz, im Singen und im Lachen. Alexis Sorbas ist ein bekannter Protagonist dieser Kultur.

Scheitern ist nicht unser Feind.
Kultur ist auch..,  den Segen im
Scheitern erkennen zu können.

Und nun noch dieser Blickwinkel… auf den Erfolg:

Wenn der Tag und die Nacht so sind,
daß du sie mit Freude begrüßt
und das Leben dir duftet
wie Blumen – das ist dein Erfolg.

~ Henry David Thoreau ~